Abby

 
 
Abbott genannt Abby
Vollbruder zu Max und Goose
Von Anfang an der am meisten auf den Menschen bezogene der drei.
Dadurch kam er gleich beim antrainieren in Lead. Er machte es ziemlich gut, brachte viel mit lernte schnell ,wollte immer alles richtig machen. Abby hatte keinen Jagdtrieb und ging von Anfang an an Allem vorbei.
Wir waren begeistert , dann kam sein erstes Rennen.

Das Wagenrennen Tanne änderte alles.

Am ersten Tag wollte Uwes Team an einem anderen Team vorbei da er die anderen Teams ohne Probleme überholt hatte machte er sich auch keine Sorgen.
Dann passierte das wovor alle Musher am meisten Angst haben.

Das andere Team stürzte sich geschlossen auf Abby und bissen ihn zusammen.

Dieses Erlebnis hat ihn so geprägt das er nie wieder in Lead laufen wollte.

Nichts destotrotz hat er in Wheel viele Jahre einen Superjob gemacht.
Immer schuftete er wie ein Wilder und hörte nie auf zu arbeiten.
Lenkte von hinten wenn er meinte die da vorn brauchen Hilfe.
In Wheel fühlte er sich richtig wohl und hatte nie Probleme bei Rennen, auch wenn das Team überholte oder überholt wurde. Wahrscheinlich fühlte er sich dort sicherer.

Obwohl er mit 26 kg bisher unser größter und schwerster Rüde war überzeugte er mit einem federleichten Gang , er wirkte immer als ob über den Trail schwebte.

Heute nun verbringt er seinen Lebensabend im Haus mit seinen 14 Jahren ist er wirklich alt geworden.
Meist liegt herum und ruht. Aber einmal am Tag muß er hinaus zu den Anderen, wenn wir ihn vergessen tönt er lautstark seinen Unmut hinaus. Da er inzwischen taub ist haben wir es aufgegeben ihn zur Ruhe zu rufen und rennen schnell um ihn zu holen.
Tja er hat uns voll im Griff.

Da auch sein Geruchsinn zu wünschen übrig läßt frißt er am liebsten mit Blade unserem Kater, es scheint wenn der das Futter mag, kann es es auch für ihn nur gut sein.
 
   

"

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok